Entspannen in Ubud

Auch die nächste Woche verbrachten wir damit, es uns gut gehen zu lassen. Und dafür ist Ubud der perfekte Ort in Bali. Das mussten wir feststellen, als wir einen Ausflug in das 20km entfernte Gyanyar machten, um dort die Restaurants und Cafés ausIMG_3338zu probieren. Dort leben zwar viel mehr Menschen, als in Ubud, jedoch ist der Tourismus bei weitem nicht so ausgeprägt. Nach einer Stunde gaben wir die Suche nach einem Café auf und fuhren zurück nach Ubud, um dort das Yellow Flower Café aufzusuchen.

Sehr zu empfehlen ist auch das Atman Café in Ubud, wo ich zum ersten Mal Kaffee getrunken habe, der nach der Cold Brew Methode gebraut worden war. Bei den hohen Temperaturen hier tut so ein kalter Kaffee mit Eiswürfeln wirklich gut.IMG_3417

Bis jetzt hatten wir immer Glück mit dem Wetter, da es wenn, dann nur nachts geregnet hatte. Nur einmal kamen wir in einen Regenschauer, als wir gerade mit dem Roller auf dem Weg zum (ebenfalls sehr zu empfehlenden) Elephant Café waren. IMG_3481Die GeschIMG_3401windigkeit, in der der Regen unsere Klamotten durchtränkte gab uns einen Eindruck, wie es hier in der Regenzeit sein musste. Man sollte also versuchen, seinen Urlaub möglichst in die Trockenzeit zu legen, wenn man vorhat, nach Bali zu reisen.

Die nächsten Tage probierten wir uns durch die Restaurants Ubuds und ließen uns in einem der vielen Spa Salons massieren. Da ich jetzt auch sicherer mit dem Roller geworden war, machten wir einen Ausflug zum berühmten Tanah Lot TeIMG_3428mpel, IMG_3446der malerisch auf ein paar Klippen vor der Westküste Balis liegt. Der Ort war jedoch, wie zu erwarten, von einer riesigen Masse an Touristen belagert, sodass wir uns schnell wieder auf den Weg machten. Wir fuhren dann weiter nach Canggu, einer Region, die für ihre vielen Surfspots bekannt ist.

Eigentlich wollten wir uns auch ein paar Surfboards ausleihen und in die Wellen stürzen. Als wir jedoch die riesigen Wellen und Massen an Surfern im Wasser sahen, überlegten wir es uns doch anders. Dazu muss man sagen, dass hier vor ein paar Tagen zwei Touristen ums Leben kamen, als ein paar Riesenwellen die am Meer gelegenen Resorts überschwemmten und die Leute raus ins Meer spülten.

Wir sahen uns das Treiben also ein bisschen an und gingen dann auf Einkaufstour durch die vielen kleinen Läden Canggus.IMG_3473

Letzten Montag gingen wir dann zu meiner ersten Yoga-Stunde in einem Yogastudio, das inmitten der Reisfelder Ubuds liegt. Das gefiel mir dann auch, trotz des Muskelkaters am nächsten Tag, so gut, dass wir gestern gleich wieder dort waren.IMG_3469IMG_3468

Jetzt ist schon die letzte Woche unseres Bali-Urlaubs angebrochen und wir haben Schwierigkeiten, die ganzen Cafés und Restaurants, die wir unbedingt noch einmal besuchen wollen, in unserer verbleibenden Zeit unterzubringen. Uns wird wohl nichts anderes übrig bleiben, als irgendwann noch einmal herzukommen…