Auf Wiedersehen Samoa…Hallo Bali!

Nachdem wir wieder in Apia waren, erlebten wir unseren ersten Sonntag in Samoa. IMG_2731Durch den Einfluss der Missionare während der Kolonialzeit hat sich in Samoa eine Mischung aus Christentum und der ursprünglichen Glaubensvorstellung der Samoaner entwickelt. Diese war jedoch dem christlichen Glauben schon sehr ähnlich, wie uns versichert wurde und so mussten die RituIMG_2855ale nur leicht abgewandelt werden. Dadurch gab es nicht so große Probleme bei der Missionierung wie auf anderen Inseln. Die Leute hier sind heute sehr gläubig und verbringen den ganzen Sonntag in der Kirche. Und so waren die Straßen wie leergefegt und es saßen (fast) keine Taxifahrer am Straßenrand, die einen lautstark auf sich und ihre guten Preise aufmerksam machten. Wie wir jedoch von einem Taxifahrer erfuhren, sind die Leute (bis auf ein paar Ausnahmen) quasi gezwungen, am Sonntag in die Kirche zu gehen, da ihnen sonst eine hohe GeldstraIMG_2732fe drohe.

Wir wussten zu dem Zeitpunkt davon noch nichts und so genossen wir die Ruhe und wanderten mit einer gekühlten Kokosnuss in der Hand durch die menschenleeren Straßen und konnten uns zum ersten Mal in Ruhe die Stadt ansehen. Am Abend spielten wir noch Billard mit den Kindern der Motel-Betreiber und einigen anderen Reisenden, die (wie konnte es auch anders sein) auch Deutsche waren.

Am nächsten Tag machten wir uns mit der Fähre auf den Weg nach Savai’i, der größten Insel Samoas, die aber weniger stark besiedelt ist. Auf dem Weg bekam die Fähre Besuch von einer Gruppe Delfine, die auf den Bugwellen des Schiffes surften. Wir übernachteten wieder in Fales an einem Strand, bei dem das Wasser sogar noch blauer strahlte, als beim letzten Mal. Am Abend gab es wieder eine große IMG_2768Portion Essen, wobei es uns leider nicht gelang, den Samoanern zu erklären, dass manche Menschen kein Fleisch essen.

Wir blieben an diesem Traum von einem Strand nur eine Nacht, um vor dem samoanischen Unabhängigkeitstag am 1. Juni wieder zurück in Apia zu sein, da dort die Feierlichkeiten stattfinden sollten. Nach einer sehr unruhigen Rückfahrt, aßen wir eine Pizza in Samoas erster Pizzeria. Hier traf man jedoch nur Touristen an, ein Anblick, der sich am nächsten Tag bei den Feierlichkeiten zur samoanischen Unabhängigkeit (voIMG_2803n Neuseeland) wiederholen sollte. Wir verzichteten also darauf, uns zu den anderen Touristen zu gesellen und genossen lieber eines der schönen Cafès in Apia. Die letzten Tage auf Samoa entspannten wir am Strand, schnorchelten über dem vom Strand erreichbaren Korallenriff und gingen lecker Essen. Außerdem ließen wir uns mit dem Taxi zum Piula Cave Pool fahren, einer kleinen Grotte mit kristallklarem Wasser, in dIMG_2815em man sich wunderbar abkühlen konnte.

Letzten Sonntag stiegen wir dann in das Flugzeug nach Sydney Richtung Bali, wo wir, durch Unwetter in Sydney bedingt, nach über 24 Stunden Reisezeit erschöpft ankamen.IMG_2898

Jetzt sind wir seit 5 Tagen hier und haben schon einiges erlebt, doch davon berichten wir dann beim nächsten Mal…IMG_2946

Bis dann!